DSC_0260.jpg

Al DeLoner

1/1

02.06.07 – Al DeLoner

Vorbericht aus dem damaligen Flyer:
Es gab einmal eine Band, die es wie keine zweite verstand, skandinavische Melancholie in die atemberaubendsten Töne zu gießen: Midnight Choir verzauberten drei, vier Platten lang Publikum und Feuilleton gleichermaßen. Al DeLoner war deren kreativer Kopf und offensichtlich fühlt er sich auch ohne Band sehr wohl im weiten Meer der tiefen Gefühle und traurigen Melodien. Sein brandneues Album „Volume 3“ verzaubert durch eine warme, leise Intimität, die an Neil Youngs dichteste Momente anfangs der 70er erinnert, ohne in banale Depression abzugleiten. Im Gegenteil: Da heult einer den Mond an der weiß, dass es irgendwann auch wieder morgen wird. Das klingt verträumt und tröstlich, trist und doch hoffnungsfroh und immer einfach schön. Wenn Al nur einen Bruchteil der Intensität seiner Albenauf die Bühne des Spitalkellers zaubert, dann erwartet uns die pureMagie. Taschentücher nicht vergessen.

© 2020 by  361° e.V. - Josh -