DSC_0260.jpg

Lukas Meister Duo

1/4

17.01.20 – Lukas Meister Duo

Gestern Abend war Lukas Meister gemeinsam mit Matthias Kasparick im Spitalkeller und der Laden war bumsvoll - kein Durchkommen mehr für den Fotografen!

Es gibt ja Menschen, die mögen keine bestuhlten Konzerte. Dazu nur so viel: Ohne Stühle wäre der Keller am Boden gelegen vor lauter Lachen. Dabei waren das nur die Pausenfüller zwischen den Stücken. Gegeben wurde bestes Singer-Songwritertum mit tiefsinnigen und schön launigen Texten mit angenehmer Selbstironie. Musiker und Publikum waren bester Laune - das war bestangelegtes Eintrittsgeld, die LPs, CD, etc gingen dann auch weg , wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Gitarre, Klavier, Mundharmonika - Lukas Meister
Kontrabass, Klavier - Matthias Kasparick

Fotos - Steffen Müller (All Rights Reserved)

01.02.20 – Lukas Meister Duo

Lukas Meister...
...eigentlich Florian Christopher Lukas Meister. Geboren wurde er am 16. April 1986 in Heitersheim bei Freiburg und lebt heute in seiner Wahlheimat Berlin.

Das Klavier stand anfangs im Vordergrund und schon in jungen Jahren hat er Unterricht erhalten. Den E-Bass und das Gitarre spielen hat er sich autodidaktisch beigebracht. Bereits mit der Schülerband „Flapjack“ sind eigene Kompositionen und Texte entstanden. Er studierte nach dem Abitur Musikwissenschaften, Germanistik und Italienisch. Flowmeister war sein Pseudonym von 2007 bis 2011. Das war noch zu Zeiten als Bassist bei der HipHop-Formation Rock Rainer.

Es folgten erste Solo-Auftritte im Jahr 2012 und die Finalteilnahmen beim Stuttgarter Troubadour-Wettbewerb (2. Platz) und dem Chansonpreis in der Sulzbacher Salzmühle (2. Platz) haben eine wichtige Rolle für seine Musiker Karriere gespielt. 2013 hat er dann sein erstes Album aufgenommen: Wanderjahre.

Öffentlich bekannt gemacht wurde es durch zahlreiche Airplays bei Radio Fritz, Deutschlandfunk, WDR 5 und 4, BR 2 und 3, SR 2und 3, SWR 2 etc.

Lukas Meister bettet Lebensfreude und Melancholie in warme Klänge und erzählt von Momenten, die jeder kennt, die einem aber so nicht eingefallen wären. Er selbst beschreibt seine Musik als „Gitarrenpop gegen die Resignation“. Live zu hören waren Lieder aus seinem Debut Album „Wanderjahre“ und dem Nachfolger „Gold - Zeit - Raketen“. Begleitet wurde er von Matthias „Nias“ Kasparick an Keys und Kontrabass.

Es war mal wieder ein Singer/Songwriter Abend der besonderen Klasse, wo nicht nur die musikalische Komposition, sondern auch die Sprache im Vordergrund stand. Die kurzweiligen Ansagen der einzelnen Titel haben den Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Besser geht es nicht.

Fotos – Jojo / Polafoto.de (All Rights Reserved)